Forschungsschwerpunkte/-projekte

Nachfolgend finden Sie Arbeitsskizzen und Forschungsdesigns zu aktuellen oder abgeschlossenen Dissertations- und Forschungsprojekten.
 
  • Selbstsorge: Ausgangspunkt eines Konzepts leiborientierter Gesundheitsförderung für Erwachsene mit einer seelischen Erkrankung / Behinderung in sozialpsychiatrischen Settings – Eine kasuistische Untersuchung (Christianne Jaquet) Download
  • Psychomotorisch orientierte Körper- und Selbstkonzeptförderung von Jungen mit Duchenne Muskeldystrophie. Einzelfallstudien im Multiple Baseline Design (Marianne Irmler)  Download
  • Zur Bedeutung des Erfahrungsraums Natur für eine psychomotorische Entwicklungsförderung (Thorsten Späker) Download
  • Bewegungsorientierte Entwicklungsförderung für Kinder mit ADHS - eine Evaluationsstudie unter Einbezug der Kontextvariablen (Christina Koentker) Download
  • Bewegungs- und Wahrnehmungsorientierte Sprachtherapie. Ein Konzept zur Entwicklungsorientierung sprachtherapeutischer Methoden im Bereich kindlicher Spracherwerbsstörungen (Christina Stutzkowsky) Download
  • Das dialogische Konzept einer beratenden Motologie: Organisationsberatung (Stefan Schache) Download
  • Die retrospektive Bewertung der stationären Jugendhilfe durch ehemalige Kinder und Jugendliche. Ein Beitrag zur Qualitätsentwicklung und Wirkungsorientierung (Klaus Esser) Download
  • Entwicklung eines ICF-basierten Screenings für die psychomotorische Diagnostik 
    (Martin Vetter, Caroline Sammann) Download
  • Evaluation eines heilpädagogischen Interventionssystems in der Frühförderung 
    (Jutta Schneider) Download
  • Körperpsychotherapie studieren. Entwurf eines universitären Curriculums nach Vorbild US-amerikanischer Masterstudiengänge (Benajir Wolf) Download
  • Mototherapie bei adipösen Kindern und Jugendlichen. Wirksamkeiten mototherapeutischer Förderung im Rahmen eines multimodalen Rehabilitationskonzeptes bei Kindern und Jugendlichen mit Adipositas 
    (Bernd Hoffart) Download
  • Sprachförderung durch Bewegung im frühkindlichen Bereich (Nadine Madeira Firmino) Download
  • Was wirkt in der Psychomotorik? Analyse von Wirkfaktoren auf der Basis von Experteneinschätzungen und einer Fragebogenerhebung (Ricarda Menke) Download
  • Wirkfaktoren der Selbstwertförderung. Ein explorativer Vergleich zweier Fallstudien (Jürgen Müller) Download

 

Wir bemühen uns, die Übersicht der laufenden und ggf. auch abgeschlossenen Forschungsprojekte aktuell zu halten und bitten daher alle Forschende im Bereich Psychomotorik und Motologie ihre Projekte und Forschungsarbeiten an uns weiterzuleiten. > info@wvpm.org 

Vielen Dank!

zurück

Thorsten Späker

Dissertationsprojekt: Zur Bedeutung des Erfahrungsraums Natur für eine psychomotorische Entwicklungsförderung.
Beginn: Januar 2009
Leitung: Thorsten Späker
Kurzbeschreibung: Ziel dieser Forschungsarbeit ist es, die Bedeutung und die Möglichkeiten des Erfahrungsraumes Natur als Potentialfelder für eine motologisch-psychomotorische Entwicklungsförderung herauszustellen. Hierbei wird das Besondere der psychomotorischen Leitgedanken für den Zugang zum Individuum in Wechselwirkung mit der Beziehung zur Natur, auch in Abgrenzung zu anderen Fachdisziplinen herausgearbeitet. Insbesondere die Problemfelder der Motologie: Entwicklung, Wahrnehmen, Bewegen, Körper, Leib, Gesundheit und der gesellschaftliche Bezug, werden in ihrer Beziehung mit dem Phänomen Natur in den Fokus der Arbeit gestellt. Im Rahmen der bestehenden Ansätze in der Motologie, wird im Bezug auf eine praktische Erprobung, ein eigenes, wissenschaftlich fundiertes Konzept für eine „Psychomotorik in der Natur“ generiert. Die spezifischen Effekte und Wirkfaktoren eines solchen Konzeptes werden hierbei im Feld erforscht.
Veröffentlichungen:

  • Späker, T. (2012): Vom Blühen und Welken. Die Natur als Erfahrungsfeld der psychomotorischen Arbeit mit Senioren. In: Krus, A. (Hrsg.): Ein bewegtes Leben. Psychomotorisches Arbeiten mit älteren Menschen und Menschen mit Demenz. Verlag Aktionskreis Psychomotorik. Lemgo, 67-87.
  • Späker, T. (2012): Psychomotorik in der Natur - Finde deinen eigenen Weg. In: Hunger, I., Zimmer, R. (Hrsg.): Frühe Kindheit in Bewegung. Entwicklungspotenziale nutzen. Hofmann Verlag, Schorndorf. S. 276-281.
  • Späker, T. (2010): Psychomotorik in der Natur. Eine theoretische Spurensuche. In: ZS motorik. Jg.34, Heft 3 (2010). Hofmann Verlag, Schorndorf. S. 100-106.
  • Späker, T. (2010): Psychomotorik in der Natur. Eine praktische Annäherung. In: Späker, T., Jessel, H. (Hrsg.): Brücken bauen in der Psychomotorik ... damit Theorie in Praxis übergeht und umgekehrt! Verlag Aktionskreis Psychomotorik, Lemgo. S. 31-50.
  • Späker, T. (2009): Psychomotorik in der Natur. Eine Abgrenzung und Einordnung. In: ZS Praxis der Psychomotorik. Jg.34, Heft 3 (2009). Verlag Modernes Lernen, Dortmund.

Ansprechpartner: Thorsten Späker Philipps-Universität Marburg Institut für Sportwissenschaft und Motologie Barfüßerstraße 1, D-35032 Marburg Tel.: 06421 - 2823759 Mail: spaekert@staff.uni-marburg.de

Weiterlesen …

Dissertationsprojekt

Dissertationsprojekt: Zur Bedeutung des Erfahrungsraums Natur für eine psychomotorische Entwicklungsförderung. Beginn: Januar 2009 Leitung: Thorsten Späker Kurzbeschreibung: Ziel dieser Forschungsarbeit ist es, die Bedeutung und die Möglichkeiten des Erfahrungsraumes Natur als Potentialfelder für eine motologisch-psychomotorische Entwicklungsförderung herauszustellen. Hierbei wird das Besondere der psychomotorischen Leitgedanken für den Zugang zum Individuum in Wechselwirkung mit der Beziehung zur Natur, auch in Abgrenzung zu anderen Fachdisziplinen herausgearbeitet. Insbesondere die Problemfelder der Motologie: Entwicklung, Wahrnehmen, Bewegen, Körper, Leib, Gesundheit und der gesellschaftliche Bezug, werden in ihrer Beziehung mit dem Phänomen Natur in den Fokus der Arbeit gestellt. Im Rahmen der bestehenden Ansätze in der Motologie, wird im Bezug auf eine praktische Erprobung, ein eigenes, wissenschaftlich fundiertes Konzept für eine „Psychomotorik in der Natur“ generiert. Die spezifischen Effekte und Wirkfaktoren eines solchen Konzeptes werden hierbei im Feld erforscht. Veröffentlichungen:

  • Späker, T. (2012): Vom Blühen und Welken. Die Natur als Erfahrungsfeld der psychomotorischen Arbeit mit Senioren. In: Krus, A. (Hrsg.): Ein bewegtes Leben. Psychomotorisches Arbeiten mit älteren Menschen und Menschen mit Demenz. Verlag Aktionskreis Psychomotorik. Lemgo, 67-87.
  • Späker, T. (2012): Psychomotorik in der Natur - Finde deinen eigenen Weg. In: Hunger, I., Zimmer, R. (Hrsg.): Frühe Kindheit in Bewegung. Entwicklungspotenziale nutzen. Hofmann Verlag, Schorndorf. S. 276-281.
  • Späker, T. (2010): Psychomotorik in der Natur. Eine theoretische Spurensuche. In: ZS motorik. Jg.34, Heft 3 (2010). Hofmann Verlag, Schorndorf. S. 100-106.
  • Späker, T. (2010): Psychomotorik in der Natur. Eine praktische Annäherung. In: Späker, T., Jessel, H. (Hrsg.): Brücken bauen in der Psychomotorik ... damit Theorie in Praxis übergeht und umgekehrt! Verlag Aktionskreis Psychomotorik, Lemgo. S. 31-50.
  • Späker, T. (2009): Psychomotorik in der Natur. Eine Abgrenzung und Einordnung. In: ZS Praxis der Psychomotorik. Jg.34, Heft 3 (2009). Verlag Modernes Lernen, Dortmund.

Ansprechpartner: Thorsten Späker Philipps-Universität Marburg Institut für Sportwissenschaft und Motologie Barfüßerstraße 1, D-35032 Marburg Tel.: 06421 - 2823759 Mail: spaekert@staff.uni-marburg.de

Weiterlesen …