Stellen-Links

Hier finden Sie wöchentlich aktualisierte Stellenangebote für Interessenten unseres Fachbereichs (letzte Aktualisierung 08.08.2020):
 
Technische Universität Chemnitz: Am Institut für Angewandte Bewegungswissenschaften (IfAB) der Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

W3-Professur „Sozialwissenschaftliche Perspektiven von Sport, Bewegung und Gesundheitsförderung“ (m/w/d)

zu besetzen.

Die Stelleninhaberin/Der Stelleninhaber soll den Bereich der sozialwissenschaftlichen Perspektiven von Sport, Bewegung und Gesundheit mit dem Schwerpunkt Gesundheitsmanagement in Forschung und Lehre vertreten und damit zur Profilierung der Schwerpunkte des Institutes und der Fakultät im Bereich der Mensch-Technik-Interaktion beitragen.

Bezüglich des Lehrangebots wird erwartet, dass die Professur sowohl Veranstaltungen im Bereich der Studiengänge des Institutes als auch im Rahmen des innerfakultären Studienganges Public Health durchführen wird. Es wird Erfahrung in der erfolgreichen Einwerbung von Drittmitteln und in der Leitung und Durchführung sozialwissenschaftlicher Forschungsprojekte in mindestens einem der für das IfAB relevanten Themengebiete erwartet. Zu letzteren zählen insbesondere das betriebliche Gesundheitsmanagement, Sport-, Bewegungs- bzw. Gesundheitsförderstrukturen und gesundheitswirksame Technologien, sowie Analysen zum Bewegungs- und Gesundheitsverhalten unterschiedlicher (vulnerabler) Zielgruppen über die Lebensspanne und in unterschiedlichen Sozialräumen. Anbindungsperspektiven des Forschungsprogramms der Professur an den SFB 1410 „Hybrid Societies: Humans Interacting with Embodied Technologies“ sind explizit erwünscht.

Erwartet werden
  • Aktivitäten und Erfahrungen im Bereich Forschung (Fähigkeit und Bereitschaft zur Einwerbung von Drittmitteln, starke Publikations- und Vortragstätigkeit, Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses),
  • Aktivitäten und Erfahrungen im Bereich Lehre (insbesondere auch die Fähigkeit und Bereitschaft zur Übernahme von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache),
  • Aktivitäten und Erfahrungen im Bereich Transfer sowie
  • die Bereitschaft zur Übernahme von Aufgaben in der akademischen Selbstverwaltung.
Erwünscht sind weiterhin
  • internationale Aktivitäten und Erfahrungen in den Bereichen Lehre, Forschung und/oder Transfer,
  • besondere Nachweise zur Qualifikation in der Lehre,
  • die Fähigkeit und Bereitschaft zum Engagement im Bereich Weiterbildung,
  • die Fähigkeit und Bereitschaft zur Nutzung neuer Lehr- und Lernformen sowie
  • die Fähigkeit und Bereitschaft zur Öffentlichkeitsarbeit.
Die Berufungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 58 SächsHSFG. Die für die Stelle erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen sind durch eine Juniorprofessur, durch eine Habilitation oder durch eine gleichwertige wissenschaftliche Tätigkeit nachzuweisen.
Die Technische Universität Chemnitz geht davon aus, dass die künftige Stelleninhaberin bzw. der künftige Stelleninhaber ihren bzw. seinen Lebensmittelpunkt sowie den ihrer bzw. seiner Familie in die Stadt/Region Chemnitz verlegen wird, und ist gern bereit, unterstützend zu wirken.
Die Technische Universität Chemnitz strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Qualifizierte Wissenschaftlerinnen sind deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen oder Gleichgestellter werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Interessentinnen und Interessenten werden gebeten, ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang, Publikationsverzeichnis, Liste der Lehrveranstaltungen, Ergebnisse von Lehrevaluationen, Überblick über die Vortragstätigkeit, über eingeworbene Drittmittel und betreute Promotionen sowie ggf. Habilitationen, Qualifikationsnachweise in Kopie, etc.) elektronisch oder postalisch zu richten an:

Technische Universität Chemnitz
Dekanin der Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften
09107 Chemnitz


Die entsprechenden Informationen zur Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie unter https://www.tu-chemnitz.de/verwaltung/personal/public/Datenschutz/dse_dp.html
 
____________________________________________________________________________________________________________________________

Die Pädagogische Hochschule Freiburg ist eine bildungswissenschaftliche Hochschule mit Universitätsrang. An ihr werden ca. 5.000 Studierende in Studiengängen für die Lehrämter Primarstufe, Sekundarstufe I, Beruflichen Schulen sowie Gymnasium – letzteres im Rahmen des Freiburg Advanced Center of Education (FACE) gemeinsam mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Hochschule für Musik Freiburg – und in weiteren bildungswissenschaftlichen Bachelor- und Masterstudiengängen ausgebildet.
Am Institut für Alltagskultur, Bewegung und Gesundheit, Fachrichtung Sportwissenschaft und Sport ist zum nächstmöglichsten Zeitpunkt eine

Tenure-Track-Professur (W1 mit Tenure-Track nach W3) für Sport und Sportdidaktik
/Kennziffer 481

zu besetzen.

Diese Tenure-Track-Professur wird durch das Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) gefördert.

Die zukünftige Stelleninhaberin/Der zukünftige Stelleninhaber soll die Sportdidaktik in Verbindung mit einer sozialwissenschaftlichen Schwerpunktsetzung in Forschung und Lehre vertreten.

Aufgaben:
Die Dienstaufgaben umfassen ein Lehrdeputat von 4 SWS, nach positivem Abschluss der als Feedbackverfahren ausgestalteten Zwischenevaluation 6 SWS, die schulpraktische Betreuung der Studierenden, empirische Forschung in der Sportdidaktik, Einwerbung von Drittmitteln, Prüfungstätigkeiten und die Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung.

Voraussetzungen:
Vorausgesetzt werden: ein abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium; die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualität einer einschlägigen Promotion nachgewiesen wird; pädagogische Eignung, die in der Regel durch Erfahrung in der Lehre oder Ausbildung nachzuweisen ist; sowie eine in der Regel dreijährige Schulpraxis.

Erwartet werden ferner die Berücksichtigung gender- und inklusionsbezogener Fragestellungen in Forschung und Lehre sowie die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit.

Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als Akademische Mitarbeiterin oder Akademischer Mitarbeiter erfolgt ist, sollen Promotions- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als 6 Jahre betragen haben.

Die Tenure-Track-Professur ist auf sechs Jahre befristet. Im Falle der Bewährung wird die/der Tenure-Track-Professor/-in auf eine Professur (W3) berufen. Die Anforderungen für die Feststellung der dafür erforderlichen Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung sowie der Ablauf des Verfahrens ergeben sich aus der Satzung und dem Qualitätssicherungskonzept der Pädagogischen Hochschule Freiburg für Juniorprofessuren und Tenure-Track-Professuren (https://www.ph-freiburg.de/fileadmin/dateien/zentral/rektorat/infos/qualitaetssicherungskonzept_nal.pdf).

Die Pädagogische Hochschule Freiburg versteht sich als familienfreundliche Hochschule. Es gehört zudem zu den strategischen Zielen der Hochschule, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Bewerbungen geeigneter Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen gegenüber männlichen Bewerbern bevorzugt eingestellt.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Ein Nachweis ist beizufügen.

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung bis spätestens 11.09.2020 ausschließlich über unser Bewerbungsportal unter: https://stellenangebote.ph-freiburg.de

Auskünfte über die Stelle erteilt Prof. Dr. Jürgen Nicolaus, E-Mail: nicolaus@phfreiburg.de.
 
____________________________________________________________________________________________________________________________

Universität Bielfeld: In der Abteilung Sportwissenschaft der Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine
 
Juniorprofessur (W1 ohne Tenure Track) für Bewegung, Leistung, Gesundheit

zu besetzen.

Die Fakultät sucht eine*n hervorragende*n Nachwuchswissenschaftler* in, die*der die funktionalen Zusammenhänge zwischen menschlicher Bewegung und Gesundheit erforscht. Der Forschungsschwerpunkt sollte entweder die neurophysiologischen Auswirkungen (z. B. Neuroplastizität) von sportlichen Bewegungen auf die Entwicklung und Erhaltung der Leistungsfähigkeit über die Lebensspanne und/oder die Entwicklung handlungsunterstützender, assistiver Technologien für Menschen mit Behinderung adressieren.

Erwartet werden die Mitgestaltung der laufenden Schwerpunktbildung innerhalb der Abteilung Sportwissenschaft und ein an die medizinische Fakultät anschlussfähiges, forschungsorientiertes Profil. Eine enge Kooperation mit der Abteilung, der Fakultät, dem Center for Cognitive Interaction Technology (CITEC) und dem strategischen Partner v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel zur Entwicklung von Handlungskompetenzen und handlungsunterstützenden Systemen ist erwünscht.

In der Lehre ist die*der zukünftige Stelleninhaber*in verantwortlich für den medizinischen Bereich, insbesondere Neuroanatomie, Leistungsdiagnostik, Gesundheit, Prävention und Rehabilitation, und vertritt diesen in den außerschulischen Studiengängen „Psychologie und Bewegung“ (BA), „Intelligenz und Bewegung“ (MA) sowie in den Lehramtsstudiengängen.

Einstellungsvoraussetzungen sind gemäß § 36 HG NRW ein abgeschlossenes Hochschulstudium und Promotion in einem einschlägigen Fach, pädagogische Eignung sowie die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die durch einschlägige, möglichst internationale wissenschaftliche Publikationen nachgewiesen wird. Eigenständige Projekteinwerbungen sind gewünscht. Die Einstellung erfolgt als W1-Professur zunächst befristet auf drei Jahre mit der Möglichkeit der Verlängerung um weitere drei Jahre nach positiver Zwischenevaluation.

Bewerbungen (Lebenslauf, Publikationsliste mit Kennzeichnung der 10 wichtigsten Publikationen, jeweils 2-seitiges Forschungs- und Lehrkonzept, Zeugniskopien, Lehrevaluationen, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen) sind bis zum 30.09.2020 zu richten an:

Universität Bielefeld
Dekan der Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft
Postfach 10 01 31
33501 Bielefeld

Bitte verzichten Sie auf Bewerbungsmappen und reichen Sie ausschließlich Fotokopien ein, da die Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet werden.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter behinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Die Universität Bielefeld ist für ihre Erfolge in der Gleichstellung mehrfach ausgezeichnet und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Sie freut sich über Bewerbungen von Frauen. Dies gilt in besonderem Maße im wissenschaftlichen Bereich sowie in Technik, IT und Handwerk. Sie behandelt Bewerbungen in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz.
 
____________________________________________________________________________________________________________________________

Leibniz Universität Hannover: Am Institut für Sportwissenschaft ist eine

Universitätsprofessur (m/w/d) der BesGr. W2 NBesO für Sport und Gesundheit
 
zum 1. April 2021 zu besetzen.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die den Arbeitsbereich „Sport und Gesundheit“ und den Fachmasterstudiengang „Sportwissenschaft“ verantwortlich leitet und das entsprechende Lehrangebot für sämtliche Studiengänge des Instituts abdecken kann. Voraussetzung ist neben einem erfolgreich abgeschlossenen fachnahen, einschlägigen, vorzugsweise sportwissenschaftlichen Studium (Master, Diplom, Staatsexamen, Magister) eine fachbezogene Dissertation und ein profunder Qualifikations- und Erfahrungshintergrund im Bereich Sportwissenschaft und Gesundheit mit naturwissenschaftlicher Ausrichtung.
Neben nationalen und internationalen Publikationen sind Erfahrungen in der erfolgreichen Einwerbung von Drittmitteln gewünscht. Zwischen der Leibniz Universität Hannover und der Medizinischen Hochschule Hannover existiert eine Vereinbarung zur Kooperation in der Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Sportwissenschaft, die von der zukünftigen Stelleninhaberin oder dem zukünftigen Stelleninhaber fortgeführt und weiter ausgestaltet werden soll.
Es wird erwartet, dass die künftige Stelleninhaberin oder der künftige Stelleninhaber ausgewählte Lehrveranstaltungen in englischer Sprache hält.
Die Aufgaben im Allgemeinen und die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus dem Niedersächsischen Hochschulgesetz (NHG). Einzelheiten werden auf Anfrage erläutert.
Den vollständigen Text der Ausschreibung und die Datenschutzbestimmungen entnehmen Sie bitte dem Internet unter:
http://www.uni-hannover.de/jobs

Für Auskünfte steht Ihnen die Geschäftsführende Leitung des Instituts, Herr Prof. Dr. Alfred Effenberg (Tel.: 0511 762-5510, E-Mail: alfred.effenberg@sportwiss.uni-hannover.de), gern zur Verfügung.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 3. September 2020 mit den üblichen Unterlagen ausschließlich über das Berufungsportal der Leibniz Universität Hannover unter: https://berufungen.uni-hannover.de/
 
____________________________________________________________________________________________________________________________

DAS DUALE HOCHSCHULSTUDIUM MIT ZUKUNFT. Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) zählt mit derzeit über 34.000 Studierenden (an 12 Standorten) und über 9.000 kooperierenden Unternehmen und sozialen Einrichtungen zu den größten Hochschulen des Landes.
Die DHBW Lörrach (2.100 Studierende) bietet in Kooperation mit über 750 ausgewählten Unternehmen 16 national und international akkreditierte, praxisintegrierte Bachelorstudiengänge und Masterprogramme in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Gesundheit an.
AN DER DHBW LÖRRACH IST ZUM 01.03.2021 FOLGENDE STELLE ZU BESETZEN:

Professur (m/w/d) für Gesundheitswissenschaften
Besoldungsgruppe W2, Kz. LÖ-4/AP-8

Das Aufgabengebiet umfasst die Lehre in fachspezifischen Modulen des Studiengangs Interprofessionelle Gesundheitsversorgung. Sie haben eine staatliche Berufszulassung als Physiotherapeut/-in, Ergotherapeut/-in oder Logopäde/Logopädin sowie ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Physiotherapie oder einem angrenzenden Gebiet (Gesundheits-, Rehabilitations-, Sozial- und Sportwissenschaften, Medizin). Erwartet werden Erfahrungen und Kompetenzen in mehreren der genannten Bereiche:
  • Clinical Reasoning mit praktischen Erfahrungen
  • Gesundheitspsychologie und Public Health
  • Evidenzbasierte Therapie in Theorie und Praxis
  • Erfahrungen in der Hochschullehre – optimalerweise im interprofessionellen Kontext
Neben den wissenschaftlichen Kompetenzen wird insbesondere die Bereitschaft zur aktiven Beteiligung an der Weiterentwicklung des Studienangebots vorausgesetzt. Sie sollten gezielt an der Professionalisierung der Gesundheitsfachberufe mitwirken können und in der Lage sein, Lehrveranstaltungen auch in benachbarten Gebieten und in englischer Sprache zu halten.

EINSTELLUNGSVORAUSSETZUNGEN:
Vorausgesetzt werden gemäß § 47 LHG ein abgeschlossenes Hochschulstudium, besondere wissenschaftliche Befähigung (in der Regel Promotion), pädagogische Eignung sowie mindestens fünf Jahre berufspraktische Erfahrung, davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs. Sie müssen zudem bereit sein, an der wissenschaftlichen Entwicklung, insbesondere durch Forschung und wissenschaftliche Weiterbildung, teilzuhaben. Erwartet wird ein besonderes Maß an Engagement, Kooperationsbereitschaft mit den beteiligten Unternehmen und sozialen Einrichtungen sowie die Bereitschaft zur Gremienarbeit.

Bei Erfüllung der Voraussetzungen ist die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit als Professor*in nach einer dreijährigen Bewährung im Beamtenverhältnis auf Probe möglich, falls das Lebensalter bei Einstellung 47 Jahre, bei Erfüllung besonderer Voraussetzungen 52 Jahre, nicht übersteigt.
Wir legen großen Wert auf die Präsenz unserer Lehrenden. Entsprechend wünscht die DHBW Lörrach, dass Ihr Lebensmittelpunkt in der Region liegt.
Chancengleichheit ist fester Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.
Schwerbehinderte werden bei gleicher fachlicher Eignung vorrangig berücksichtigt, es werden die Grundsätze des AGG beachtet. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Für fachliche Fragen steht Ihnen der Studiengangsleiter für Physiotherapie und Interprofessionelle Gesundheitsversorgung, Herr Prof. Dr. Thomas Messner (messner@dhbw-loerrach.de), gerne zur Verfügung.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 30.08.2020 unter Angabe der Kennziffer an: berufungen@dhbw-loerrach.de oder per Post an:

Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach
Rektor Prof. Dr. Theodor Sproll
Hangstraße 46-50
79539 Lörrach
 
____________________________________________________________________________________________________________________________

Die Universität des Saarlandes ist eine Campus-Universität mit internationaler Ausrichtung und ausgeprägtem Forschungsprofil.
Zahlreiche Forschungseinrichtungen im Umfeld der Universität und die gezielte Förderung von Existenzgründungen machen die Universität des Saarlandes zu einem idealen Umfeld für Innovation und Technologietransfer.
In der Fakultät für Empirische Humanwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft der Universität des Saarlandes ist möglichst zum 01.04.2021 eine

Professur (W 2) für Sportpädagogik
(Kennziffer W1735)

zu besetzen.

Die Universität des Saarlandes möchte eine auf dem Gebiet der Sportpädagogik national und international ausgewiesene Persönlichkeit gewinnen. Zu den Kernaufgaben der Professur gehören die Lehramtsausbildung, die Lehr-Lern-Forschung und der Gesundheitssport. Hierzu wird erwartet, dass sich der/die Stelleninhaber/-in aktiv in die Qualitätsoffensive Lehrerbildung der Universität des Saarlandes einbringt. Ein Schwerpunkt der Universität des Saarlandes ist die Informatik, so dass Forschungskooperationen zum Themenfeld der Nutzung digitaler Medien im Sport und im Sportunterricht erwartet werden.
Gewünscht ist ferner eine Zusammenarbeit mit allen Bereichen des organisierten Sports (z. B. Gesundheitssport, Vereinssport, Leistungssport).
Die Universität des Saarlandes versteht Internationalisierung als Querschnittsaufgabe. Wir erwarten daher die Beteiligung an Aktivitäten zur weiteren Internationalisierung der Fachrichtung Sportwissenschaft und der Universität. Die Zusammenarbeit mit Partnern innerhalb der grenzüberschreitenden Großregion SaarLorLux wird im Rahmen des Projekts „Universität der Großregion“ besonders unterstützt (www.uni-gr.eu).

Einstellungsvoraussetzungen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, sowie zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht wurden sowie eine mindestens dreijährige Unterrichtspraxis oder Forschung zu schulpraktischen Fragen.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 28. August 2020 im Online-Berufungsportal der Universität des Saarlandes ein: www.uni-saarland.de/berufungen. Bitte füllen Sie die Online-Synopse aus und laden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen als ein PDF-Dokument (bitte max. 10 MB) hoch. Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung die folgenden Unterlagen bei: Anschreiben (adressiert an den Dekan der Fakultät für Empirische Humanwissenschaften, Herrn Prof. Dr. Stefan Strohmeier) unter Angabe der privaten Anschrift (Telefon und E-Mail), Lebenslauf, Kopien von Zeugnissen und Urkunden, Verzeichnis der Veröffentlichungen, Angaben über den wissenschaftlichen Werdegang, die bisherige Lehrtätigkeit, eingeworbene Drittmittel und geplante Forschungsaktivitäten.

Die Universität des Saarlandes strebt nach Maßgabe des Frauenförderplans eine Erhöhung des Anteils von Frauen in diesem Aufgabenbereich an. Sie fordert daher Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.
Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Im Rahmen Ihrer Bewerbung um eine Stelle an der Universität des Saarlandes übermitteln Sie personenbezogene Daten. Beachten Sie bitte hierzu unsere Datenschutzhinweise gemäß Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) zur Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten (www.uni-saarland.de/datenschutz).Durch die Übermittlung Ihrer Bewerbung bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzhinweise der Universität des Saarlandes zur Kenntnis genommen haben.

www.uni-saarland.de
____________________________________________________________________________________________________________________________

 
Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) MünsterAm Fachbereich 07 – Psychologie und Sportwissenschaft, Institut für Sportwissenschaft ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Juniorprofessur (W1/W2) für „Bildung und Kultur im Sport“ mit Tenure Track

zu besetzen. Die Einstellung erfolgt im Beamtenverhältnis auf Zeit zunächst befristet auf drei Jahre. Nach positiver Zwischenevaluation wird das Dienstverhältnis umweitere drei Jahre verlängert. Nach erfolgreicher Abschlussevaluation zum Ende des sechsten Dienstjahres kann die Berufung auf eine unbefristete W2-Professur erfolgen. Diese erfolgt gemäß § 38a des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Nordrhein- Westfalen nach einem Evaluierungsverfahren, das überprüft, ob die bei der Besetzung der Juniorprofessur festgelegten Leistungen erbracht wurden.

Die zukünftige Stelleninhaberin/Der zukünftige Stelleninhaber soll das Themenfeld „Bildung und Kultur im Sport“ in Forschung und Lehre vertreten. Dazu soll in jedem Fall das Fach Sportpädagogik gehören. Außerdem sollte eine historische Perspektive berücksichtigt werden. Weitere Schwerpunkte könnten in der Kulturwissenschaft von Sport, Körper und Bewegung, der Sportphilosophie oder der Sportethik liegen.

Die zukünftige Stelleninhaberin/Der zukünftige Stelleninhaber sollte eine geisteswissenschaftlichhermeneutische Ausrichtung unter Berücksichtigung neuerer konzeptioneller und methodischer Entwicklungen in den Kulturwissenschaften aufweisen (z. B. ethnographische und praxeologische Ansätze). Darüber hinaus wird eine internationale Ausrichtung erwartet (z. B. internationale Zusammenarbeit und internationale Publikationen). Des Weiteren wird erwartet, dass die Forschung der zukünftigen Stelleninhaberin/des zukünftigen Stelleninhabers anschlussfähig zu anderen sportwissenschaftlichen Teildisziplinen, insbesondere der Sportdidaktik und Sportsoziologie, ist. Weiterhin werden Erfahrungen bei der Einwerbung von Drittmitteln erwartet. Die Lehre liegt vorwiegend in den lehramtsbezogenen Studiengängen des Instituts. Die zukünftige Stelleninhaberin/Der zukünftige Stelleninhaber verantwortet in der Lehre die Module „Sportpädagogik/Sportgeschichte“ sowie das Modul „Bildung und Kultur“. Die Lehrverpflichtung beträgt in den ersten drei Jahren vier Semesterwochenstunden und nach der Zwischenevaluation bis zur Abschlussevaluation fünf Semesterwochenstunden.

Voraussetzung für die Bewerbung sind ein einschlägiges Hochschulstudium sowie wissenschaftliche Leistungen, die im Rahmen einer Promotion und einer nachfolgenden Weiterqualifikation im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit an einer Hochschule, einer Forschungseinrichtung oder anderweitig im In- oder Ausland erbracht wurden.

Die WWU Münster tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die WWU hat sich zum Ziel gesetzt, mehr Menschen mit Beeinträchtigung zu beschäftigen. Bei gleicher Qualifikation werden Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung bevorzugt eingestellt.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie in deutscher und englischer Sprache bitte bis zum 30. September 2020 als ein PDF-Dokument an den Dekan des Fachbereichs 07:

Prof. Dr. Guido Hertel
Psychologie und Sportwissenschaft
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Fliednerstraße 21 , 48149 Münster
E-Mail: fb7dekan@uni-muenster.de
 
____________________________________________________________________________________________________________________________

Die Europa-Universität Flensburg ist eine lebendige Universität in kontinuierlicher Entwicklung, in der die Disziplinengrenzen überschreitende Teamarbeit eine prominente Rolle spielt. Wir arbeiten, lehren und forschen für mehr Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Vielfalt in Bildungsprozessen und Schulsystemen, Wirtschaft und Gesellschaft, Kultur und Umwelt. Die Europa-Universität Flensburg bietet ein weltoffenes Arbeitsumfeld, das interkulturelles Verständnis fördert und Internationalität gemeinschaftlich lebt.
Am Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften der Europa-Universität Flensburg ist in der Abteilung Sportwissenschaft zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Juniorprofessur (W1) mit Tenure-Track (W2) für Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Trainingswissenschaft (m/w/d)
Kennziffer 012113

Wir suchen eine Persönlichkeit mit Forschungsschwerpunkten im Bereich des Gesundheitssports, der Leistungsdiagnostik oder des Trainings der körperlichen Leistungsfähigkeit. Vorausgesetzt werden eine qualifizierte Promotion und weitere qualifizierte, bevorzugt international sichtbare Publikationen auf dem Gebiet der Trainingswissenschaft. Erfahrungen in der Durchführung empirischer Forschungsprojekte und bei der Einwerbung von Drittmitteln sind erwünscht. Anschlussmöglichkeiten an Thematiken der schulischen und außerschulischen Kinder- und Jugendsportforschung sind wünschenswert.

Der zukünftige Stelleninhaber (m/w/d) soll das Fachgebiet Trainingswissenschaft in Forschung und Lehre vertreten. Es wird die Bereitschaft vorausgesetzt, innerhalb und außerhalb der Europa-Universität Flensburg an Forschungsverbünden und -kooperationen, insbesondere dem Zentrum für Bildungs-, Unterrichts-, Schul- und Sozialisationsforschung (ZeBUSS), mitzuarbeiten sowie im Bereich der Forschung fachübergreifend zu kooperieren.

Zu den Aufgaben der Juniorprofessur gehört die Lehre im Bachelorstudiengang Bildungswissenschaft und in den lehramtsbezogenen Masterstudiengängen, wobei Themen im Schnittfeld von Training, Sport und Gesundheit sowie Forschungsmethodik im Mittelpunkt stehen. Eine Bereitschaft zur interdisziplinären Lehre wird vorausgesetzt. Erwartet werden zudem die Bereitschaft zur Übernahme von englischsprachigen Lehrveranstaltungen und zur Mitwirkung in den Selbstverwaltungsgremien der Universität.

Die Juniorprofessur richtet sich an Nachwuchswissenschaftler (m/w/d) in der frühen Karrierephase. Zwingende Berufungsvoraussetzung ist eine wissenschaftliche Tätigkeit von mindestens zwei Jahren außerhalb der EuropaUniversität Flensburg oder eine Promotion an einer anderen Universität. Im Übrigen gelten die §§ 61-64 des Hochschulgesetzes des Landes Schleswig-Holstein. Bei positiver Endevaluation des Tenure-Track-Professors (m/w/d) ist der Tenure-Track verbindlich und steht nicht unter Stellenvorbehalt. Die Lehrverpflichtung beträgt entsprechend der gültigen Lehrverpflichtungsordnung in der ersten Phase der Juniorprofessur 4 LVS und nach erfolgreicher Evaluierung in der zweiten Phase 6 LVS. Weitere Informationen zu Regularien und Förderangeboten für Tenure-Track-Professuren an der EUF sind zu finden unter: www.uni-flensburg.de/go/tenure-track-professuren.

Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gern der Sprecher der Abteilung Prof. Dr. Jürgen Schwier juergen.schwier@uni-flensburg.de).

Die Europa-Universität Flensburg weist in der Statusgruppe der Hochschullehrenden eine ausgewogene Geschlechterrelation (m/w) auf und möchte in ihren Beschäftigungsverhältnissen die Vielfalt der Biographien und Kompetenzen weiter fördern. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. Personen mit einer Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung vorrangig berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen wie Zeugniskopien und Darstellung der bisherigen Forschungs- und Lehrtätigkeit richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer bis zum 20.08.2020 (Eingangsdatum) an den Präsidenten der Europa-Universität Flensburg, Herrn Prof. Dr. Werner Reinhart, persönlich/vertraulich, Auf dem Campus 1, 24943 Flensburg.

Bei einer Bewerbung in elektronischer Form wird darum gebeten, diese in max. zwei PDF-Dateien an bewerbung@uni-flensburg.de zu übersenden. Bei Bewerbungen in Papierform oder auf einem Speichermedium (CD-ROM oder USB-Stick) weisen wir darauf hin, dass diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden. Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Europa-Universität Flensburg
Auf dem Campus 1
24943 Flensburg
 
 

zurück