Stellen-Links

Hier finden Sie wöchentlich aktualisierte Stellenangebote für Interessenten unseres Fachbereichs (letzte Aktualisierung 13.04.2019):
 
An der Universität Wien (mit 20 Fakultäten und Zentren, 178 Studienrichtungen, ca. 9.600 Mitarbeiter/innen und rund 92.000 Studierenden) ist ab 01.09.2019 die Position einer/eines

Universitätsassistent/in ("post doc") am Institut für Sportwissenschaft
bis 05.03.2023 zu besetzen. 
Kennzahl der Ausschreibung: 9467

Die ausgeschriebene Stelle ist am Institut für Sportwissenschaften am Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport (ZSU) angesiedelt. Das ZSU zählt zu den 20 Fakultäten bzw. Zentren der Universität Wien und befindet sich im 15. Wiener Gemeindebezirk. Ihm sind das Institut für Sportwissenschaft (ISW) als wissenschaftliche Subeinheit und das Universitätssportinstitut (USI) als zentrale Einrichtung des Hochschulsports in Wien zugeordnet. Das ISW ist die größte Forschungseinrichtung im Bereich der Sportwissenschaft in Österreich. Folgende drei Forschungsschwerpunkte stehen im Vordergrund: "Naturwissenschaftlich/medizinisch orientierte Sportwissenschaft", "Bewegungs- und sportbezogene Erziehungs- und Bildungsprozesse" sowie "Human- und sozialwissenschaftlich orientierte Sportwissenschaft". Forscherinnen und Forscher des ISW sind an EU-, FWF-, Sparkling Science- u.a. Projekten sowie an Forschungsplattformen beteiligt. Der Arbeitsbereich Sportmedizin, Leistungsphysiologie und Prävention (Leitung: Univ.-Prof. Dr. med. Jürgen Scharhag) bietet Ihnen die Möglichkeit, in einem international vernetzten Team zu forschen und zu lehren und dabei Ihr eigenes ForscherInnenprofil zu entwickeln. Ein Habilitationsvorhaben des Bewerbers/der Bewerberin wird dabei vorausgesetzt.

Dauer der Befristung: 3 Jahr/e
Dauer der Befristung: 6 Monat/e
Beschäftigungsausmaß: 30.0 Stunden/Woche.
Einstufung gemäß Kollektivvertrag: §48 VwGr. B1 lit. b (postdoc)
Darüber hinaus können anrechenbare Berufserfahrungen die Einstufung und damit das Entgelt bestimmen.

Ihre Aufgaben:
Aktive Beteiligung an Forschung, Lehre und Administration, dies impliziert - Auf- bzw. Ausbau eines selbstständigen Forschungsprofils - Mitwirkung in Forschungsprojekten / bei wissenschaftlichen Studien - Internationale Publikations- und Vortragstätigkeit - Projektbeantragung und Drittmitteleinwerbung - Vorbereitung / Fertigstellung einer (publikationsreifen) Habilitation - Selbständige Abhaltung von Lehrveranstaltungen im Ausmaß der kollektivvertraglichen Bestimmungen - Studierendenbetreuung - Mitwirkung an Evaluierungsmaßnahmen und in der Qualitätssicherung - Mitwirkung in der Forschungs-, Lehr- und Institutsadministration

Ihr Profil:
abgeschlossenes Doktoratsstudium im Bereich der Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Ausdauersport, praktische und theoretische Kompetenzen und Kenntnisse im Bereich der leistungsdiagnostischen Verfahren und Trainingsplanung speziell im Bereich Ausdauer, einschlägige Lehrtätigkeit in deutscher und englischer Sprache auf Universitäten oder Fachhochschulen im In- und Ausland, hohe schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit, Teamfähigkeit, Flexibilität (zeitlich und örtlich)

Erfahrung in der Mitwirkung von Forschungsprojekten und Drittmittelprojekten, Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln, internationale Vernetzung, fundierte Kenntnisse im Bereich des nationalen Leistungs- und Spitzensports, Lehrerfahrung, Publikationen in renommierten, facheinschlägigen Medien (peer-reviewed, Impact Factor), internationale Vortragstätigkeit, Erfahrungen in der Studierendenbetreuung
Erwartet werden zudem - Lehrerfahrung / Erfahrung mit E-Learning - Internationale Vortragstätigkeit
Wünschenswert sind - Kenntnis universitärer Abläufe und Strukturen -
Einzureichende Unterlagen: - Motivationsschreiben - Wissenschaftlicher Lebenslauf (inkl. Publikationsliste, Verzeichnis Lehrveranstaltungen, Liste Vortragstätigkeiten) - Beschreibung der Forschungsinteressen und Forschungspläne / ggf. des Habilitationsvorhabens - Kontaktadressen möglicher ReferenzgeberInnen

Forschungsfächer:
HauptforschungsfachSpezielle ForschungsfächerWichtigkeit
Gesundheitswissenschaften Sportwissenschaft Musskriterium

Ausbildungen:
BildungseinrichtungAusbildungsrichtungSpezielle AusbildungsrichtungWichtigkeit
Universität Sonstige und interdisziplinäre Naturwissenschaften   Musskriterium

Sprachen:
SpracheSprachniveauWichtigkeit
Deutsch Sehr gute Kenntnisse Musskriterium
Englisch Sehr gute Kenntnisse Musskriterium

EDV:
Art der EDV-KenntnisseSpezifizierte EDV-KenntnisseWichtigkeit
Anwenderkenntnisse MS Office Musskriterium
Anwenderkenntnisse Sonstige Musskriterium
Datenbankkenntnisse SPSS Musskriterium
Anwenderkenntnisse Sonstige Musskriterium

Ihre Bewerbung:
Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Motivationsschreiben unter der Kennzahl 9467, welche Sie bis zum 24.04.2019 bevorzugt über unser Job Center ( http://jobcenter.univie.ac.at/)  an uns übermitteln.

Für nähere Auskünfte über die ausgeschriebene Position wenden Sie sich bitte an Scharhag, Jürgen +43-1-4277-48877.
Die Universität Wien betreibt eine antidiskriminatorische Anstellungspolitik und legt Wert auf Chancengleichheit und Diversität (http://diversity.univie.ac.at/). Insbesondere wird eine Erhöhung des Frauenanteils in Leitungspositionen und beim wissenschaftlichen Personal angestrebt. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.
DLE Personalwesen und Frauenförderung der Universität Wien
Kennzahl der Ausschreibung: 9467
E-Mail: jobcenter@univie.ac.at
Datenschutzerklärung des Job Centers

______________________________________________________________________________________________________________________________

Universität Osnabrück: Im Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften ist am Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften folgende Juniorprofessur zu besetzen:

Juniorprofessur für Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Bewegung und Training
(Bes. Gr. W1 mit Tenure Track nach W 2)

Die Stelleninhaberin/Der Stelleninhaber soll die Gebiete Bewegung und Training unter besonderer Berücksichtigung des (Bewegungs-) Lernens unter den heterogenen Bedingungen des Schulsports sowie der Bewegungsentwicklung und deren Förderung in der frühkindlichen Bildung und Entwicklung in Forschung und Lehre vertreten.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte in digitaler Form in einer PDF-Datei bis zum 05.05.2019 an den Dekan des Fachbereichs Erziehungs- und Kulturwissenschaften, Herrn Prof. Dr. Hans-Rüdiger Müller, dekan-fb-03@uni-osnabrueck.de.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Weitere Informationen finden Sie unter:www.uni-osnabrueck.de/stellenangebote
_____________________________________________________________________________________________________________________________

Bei der Beisheim Stiftung widmen wir uns dem Dialog der Generationen und der Gestaltung des gesellschaftlichen Wandels. Die Stiftung entwickelt eigene Programme und fördert Projekte, die die aktive Mitwirkung an der Gesellschaft zum Ziel haben. Im Mittelpunkt unserer bundesweiten Stiftungsarbeit stehen die Themenfelder Bildung, Gesundheit, Kultur und Sport. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Förderung innovativer Ansätze, um gesellschaftliche Herausforderungen zu lösen. Im Sinne des Stifters Otto Beisheim handeln wir unternehmerisch und partnerschaftlich.
Wir suchen Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt an unserem Stiftungssitz München als

Leiter*in Gesundheit und Sport

In dieser Position übernehmen Sie die Gesamtverantwortung für die Bereiche Gesundheit und Sport. Sie setzen die Förderstrategie um und bauen das Projektportfolio aus. Zudem konzipieren, entwickeln und realisieren Sie eigenständig Projekte und Programme mit systemischer Wirkung in den Bereichen Gesundheit und Sport. Dafür haben Sie ein Studium im Bereich Gesundheitswesen/Sportwissenschaften oder vergleichbar absolviert und bringen sehr gute betriebswirtschaftliche Kenntnisse, fundierte Berufs- und Projektmanagementerfahrung mit.

Es erwartet Sie ein dynamisches Team, in welchem Ihre Kompetenzen und Ideen hochwillkommen sind. Wir bieten Ihnen darüber hinaus eine leistungsgerechte Bezahlung und Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung. Wenn Sie mehr über uns erfahren möchten, besuchen Sie unsere Website unter www.beisheim-stiftung.com.

Die vollständigen Stellenausschreibungen finden Sie unter www.beisheim-stiftung.com/de/de/jobs

Bitte bewerben Sie sich bis zum 28.04.2019 mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in einer PDF-Datei (max. 10 MB) bei der beauftragten Beratungsfirma WIDER SENSE, bevorzugt per E-Mail (bewerbung@widersense.org).
Bei Rückfragen steht Ihnen Stephan Dorgerloh unter der angegebenen E-Mail-Adresse oder der Telefonnummer +49 30 2408824-0 gern zur Verfügung.
______________________________________________________________________________________________________________________________

DAS DUALE HOCHSCHULSTUDIUM MIT ZUKUNFT.
Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) zählt mit ihren derzeit rund 34.000 Studierenden (an neun Standorten und drei Campus) und 9.000 kooperierenden Unternehmen und sozialen Einrichtungen zu den größten Hochschulen des Landes.
An der DHBW Heidenheim ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die folgende Stelle zu besetzen:
Studienfachbereich Gesundheit

Professur für Gesundheitswissenschaften (W2) (m/w/d)
Kennziffer 5/1

Die unbefristete Professur ist dem Studiengang Interprofessionelle Gesundheitsversorgung zugeordnet.

Es soll das Fachgebiet der Therapie- und Pflegewissenschaften in Lehre und Forschung vertreten werden:
  • Lehre in interprofessionellen Modulen der Therapie- und Pflegewissenschaften
  • Inhaltliche und organisatorische Weiterentwicklung des Studienganges
  • Aktive Beteiligung an Forschungsprojekten und Forschungsaktivitäten der Hochschule
  • Mitarbeit am Ausbau internationaler Kooperationen in Forschung und Lehre
  • Übernahme von Aufgaben in der Selbstverwaltung der Hochschule
Es ist vorgesehen, zusätzlich die Funktion der Studiengangsleitung für den Studiengang Interprofessionelle Gesundheitsversorgung befristet auf 6 Jahre zu übertragen (unter Gewährung von Funktionsleistungsbezügen).

Erwartet werden ein abgeschlossenes Studium in einem gesundheitswissenschaftlichen oder medizinischen Beruf, vorzugsweise mit Erfahrungen im therapeutischen und/oder pflegerischen Umfeld, sowie pädagogische Eignung durch umfangreiche Erfahrung in Lehre und Ausbildung. Wünschenswert sind einschlägige Forschungserfahrung, Erfahrungen in curricularer Entwicklung und der Akademisierung der Gesundheitsberufe und Erfahrungen in interprofessionellen Lehrszenarien und Entwicklungsprojekten.

Einstellungsvoraussetzungen für diese Stelle:
Vorausgesetzt werden gemäß § 47 LHG ein abgeschlossenes Hochschulstudium, besondere wissenschaftliche Befähigung (in der Regel Promotion), pädagogische Eignung sowie mindestens fünf Jahre berufspraktische Erfahrung, davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs. Der*Die Bewerber*in muss zudem bereit sein, an der wissenschaftlichen Entwicklung, insbesondere durch Forschung und wissenschaftliche Weiterbildung, teilzuhaben. Erwartet wird ein besonderes Maß an Engagement, Kooperationsbereitschaft mit den beteiligten Unternehmen und Einrichtungen sowie die Bereitschaft zur Gremienarbeit.

Bei Erfüllung der Voraussetzungen ist die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit als Professor*in (W2) in der Regel nach dreijähriger Bewährung im Beamtenverhältnis auf Probe möglich, falls das Lebensalter bei Einstellung 47 Jahre, in Ausnahmefällen das 52. Lebensjahr, nicht übersteigt.
Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung vorrangig berücksichtigt (bitte Nachweis beifügen).

Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugnissen, tabellarischer Darstellung des beruflichen Werdegangs werden bis spätestens 25.04.2019 an die Personalverwaltung der DHBW Heidenheim, Postfach 11 30, 89501 Heidenheim (alternativ per E-Mail an: personal@dhbw-heidenheim.de) erbeten. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.
Informationen zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren finden Sie unter: www.dhbw.de/impressum-datenschutz.html

______________________________________________________________________________________________________________________________

Die Katholische Hochschule Freiburg - Catholic University of Applied Sciences Freiburg - ist die größte Hochschule für Soziales und Gesundheit in Baden-Württemberg. Interdisziplinarität, Internationalität und die Orientierung am christlichen Menschenbild gelten als ihre Profilmerkmale. Die Personalpolitik der Hochschule orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt.
Zum Wintersemester 2020/2021 ist eine

Professur für
Heilpädagogik / Inclusive Education (100 %) im Bereich des Kindes- und Jugendalters zu besetzen.

Diese Professur soll die genannten Fachgebiete mit folgenden Inhalten in der Lehre und Forschung vertreten:
  • Theorie und Praxis der Heilpädagogik / Inclusive Education
  • Diagnostik und Assessment in der Heilpädagogik
  • Heilpädagogik / Inclusive Education bei Kindern mit komplexen Beeinträchtigungen
  • Theorien, Konzepte und Methoden heilpädagogischer, inklusiver und partizipativer Förderung im Kindes- und Jugendalter
  • Methoden und Konzepte der Beratung in familiären und institutionellen Kontexten
Mit der Bewerbung sind nachzuweisen:
  • Abgeschlossenes Studium der Heilpädagogik oder einer heilpädagogisch relevanten Bezugsdisziplin
  • Forschungs- und Lehrerfahrungen in Feldern o. g. Themen
  • Hochschuldidaktische Kompetenzen im Bereich prozessorientierten Lehrens
  • Besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, die i. d. R. durch die Qualität einer Promotion zu einem der o. g. Schwerpunkte nachgewiesen wird
  • Pädagogische Eignung, die durch Erfahrung in der Lehre oder Ausbildung oder die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen in Hochschuldidaktik nachgewiesen ist
  • Besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von denen mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbetriebes, ausgeübt worden sein müssen
  • Mehrjährige und vielseitige Erfahrungen in heilpädagogisch relevanten Praxisfeldern, des Kindes- und Jugendalters
  • Erfahrungen in der empirischen Sozialforschung
Wir erwarten von Ihnen:
  • Mitarbeit bei der Entwicklung der Studienangebote und der Realisierung innovativer curricularer Konzepte im Studienbereich Heilpädagogik (B.A. und M.A.)
  • Mitwirkung an der konzeptionellen und praxisorientierten Weiterentwicklung des Heilpädagogischen Zentrums (HPZ) der KH Freiburg
  • Mitarbeit bei der Gestaltung der Praxisphasen innerhalb des BA-Studiums der Heilpädagogik / Inclusive Education
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit und Mitwirkung in unterschiedlichen Studiengängen unserer Hochschule
  • Initiierung und Durchführung von Forschungs-, Entwicklungs- und Weiterbildungsprojekten in Zusammenarbeit mit dem Institut für Angewandte Forschung, Entwicklung und Weiterbildung (IAF) der KH Freiburg
  • Mitwirkung bei der hochschulinternen Qualitätsentwicklung
  • Mitarbeit in den Hochschulgremien der Selbstverwaltung
  • Enge Kooperation mit der Fachpraxis und Initiierung von gemeinsamen Projekten
Sie sollen der Katholischen Kirche angehören. Sie müssen sich mit den Aufgaben und Zielen der Katholischen Hochschule identifizieren und Ihre Verantwortung als Lehrende so wahrnehmen, dass Sie zur Verwirklichung des katholischen Profils der Hochschule beitragen.
Die Anstellung erfolgt im Angestelltenverhältnis nach den Arbeitsvertragsrichtlinien des Deutschen Caritasverbandes (AVR).
Ihre Bewerbung mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen senden Sie bitte bis zum 30.05.2019 per E-Mail an den Rektor Herrn Prof. Dr. Edgar Kösler, Katholische Hochschule Freiburg, Karlstraße 63, 79104 Freiburg: rektorat@kh-freiburg.de
www.kh-freiburg.de
______________________________________________________________________________________________________________________________

Die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd ist eine bildungswissenschaftliche Hochschule mit Universitätsrang und den Profilschwerpunkten Bildung, Gesundheit und Interkulturalität. Sie ist Mitglied im Best Practice Club, Familie in der Hochschule' und fördert Vielfalt und Gleichstellung in allen universitären Bereichen.
An der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd, am Institut Kindheit, Jugend und Familie, in der Abteilung Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit ist zum 01.10.2019 eine Promotionsstelle zu besetzen.

Akademischer Mitarbeiter (m/w/d)mit dem Schwerpunkt „Erziehungswissenschaft/Pädagogik der Kindheit"
(Kennziffer 2019/09, TV-L E 13, 50 %, zunächst befristet auf drei Jahre)

Bewerbungsschluss: 25.04.2019

Weitere Informationen zur Stelle und den Zugang zum Online-Bewerbungsportal finden Sie unter www.ph-gmuend.de in den Stellenausschreibungen.

_____________________________________________________________________________________________________________________________

Am Institut für Sportwissenschaft der Philosophisch-humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern ist auf den 1. Februar 2020 oder nach Vereinbarung eine

Professur für Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Gesundheitsforschung (open rank: aoP, oP)zu besetzen.

Von den Bewerberinnen und Bewerbern wird erwartet, die sport- und bewegungsbezogene Gesundheitsforschung in Lehre und Forschung aus einem bio-psycho-sozialen Blickwinkel zu vertreten.
In der Lehre wird von der Stelleninhaberin oder dem Stelleninhaber die Vertretung der sportwissenschaftlichen Gesundheitsforschung erwartet. Darüber hinaus wird die Bereitschaft vorausgesetzt, massgeblich zur Profilierung des Masterstudiengangs im Themenfeld Sport und Gesundheit beizutragen. Ein Nachweis ausgezeichneter Lehrleistungen wird als Vorteil gesehen.
In der Forschung sollten sich die Bewerberinnen und Bewerber durch international beachtete Forschungsleistungen, insbesondere Publikationen zur sport- und bewegungsbezogenen Gesundheitsforschung auszeichnen, wobei eine Anschlussfähigkeit an sozial- und verhaltenswissenschaftliche Perspektiven ebenso erwartet wird wie die Bereitschaft zur Kooperation mit der Medizinischen Fakultät der Universität Bern. Erfahrungen im Einwerben von Drittmitteln werden vorausgesetzt.
Mit der Professur sind der Aufbau und die Leitung einer Institutsabteilung im Bereich der Gesundheitsforschung ebenso verbunden wie die Erwartung, das ISPW Bern in der Schweiz im sport- und bewegungsbezogenen Gesundheitsbereich zu positionieren.

Anstellungsvoraussetzungen sind eine abgeschlossene Promotion und Habilitation (oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen). Die Stelle wird abhängig vom bisherigen wissenschaftlichen Werdegang als ausserordentliche Professur oder ordentliche Professur besetzt.
Die Universität Bern strebt im Sinne der Chancengleichheit eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang, Schriftenverzeichnis, Liste der eingeworbenen Drittmittel, Liste der akademischen Lehrtätigkeit; Schriften nur nach besonderer Aufforderung) werden bis zum 05.05.2019 erbeten an die Dekanin der Philosophisch-humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern, Frau Prof. Dr. Tina Hascher, dekanin@humdek.unibe.ch.
______________________________________________________________________________________________________________________________

Goethe-Universität Frankfurt am Main: Am Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Abteilung Entwicklungspsychologie (Leitung Prof. Dr. Yee Lee Shing), sind ab Sommer/ Herbst 2019

zwei Stellen fürWissenschaftliche Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter, Doktorandinnen/Doktoranden
(E13 TV-G-U, 65 %-Teilzeit)

befristet auf die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe- Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U).
 
Die erfolgreichen Bewerberinnen oder Bewerber werden im Kontext des ERC Starting Grants "Prediktive Gedächtnis-Systeme über die Lebensspanne" angestellt sein, im Rahmen dessen die Entwicklung der gedächtnisbasierten Vorhersage bei Kindern, jungen Erwachsenen und älteren Erwachsenen untersucht wird. Eine der Stellen zielt auf die Erforschung dieser Fragen mittels experimenteller und (f)MRIMethoden, die andere mittels experimenteller und elektrophysiologischer Methoden sowie eye-tracking. Letztere Stelle beinhaltet außerdem 2 LVS Lehre. Die erfolgreichen Bewerberinnen oder Bewerber übernehmen die Leitung des experimentellen Paradigmas, der Datenerhebung und -analyse und verfassen wissenschaftliche Manuskripte zur Veröffentlichung. Die erfolgreichen Bewerberinnen oder Bewerber werden Mitglied des Lifespan Cognitive and Brain Development (LISCO) Labs sein, das über ein internationales Team verfügt (siehe http://www.psychologie.uni-frankfurt.de/50042944/50_entwicklung).
 
Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom) in kognitiven Neurowissenschaften, Psychologie oder verwandten Fächern sowie Erfahrung im Bereich bildgebender Verfahren. Programmierkenntnisse (Matlab, Unix, Python, R) sind sehr erwünscht. Weiterhin sollten die Bewerberinnen oder Bewerber ausgeprägte Organisationsfähigkeiten aufweisen, ein großes Interesse an der Forschung haben sowie über sehr gute Kommunikationsfähigkeiten verfügen, einschließlich der Fähigkeit, wissenschaftliche Texte in englischer Sprache zu verfassen.
 
Die Goethe-Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb besonders Frauen zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt.
 
Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung, inklusive der üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien, Namen von drei potentiellen Gutachterinnen oder Gutachtern) in elektronischer Form bis zum 15.04.2019 an Frau Prof. Dr. Yee Lee Shing (shing@psych.uni-frankfurt.de).
 
The Faculty of Psychology and Sports Sciences of Johann Wolfgang Goethe University Frankfurt, at the Chair of Developmental Psychology (led by Prof. Dr. Yee Lee Shing), is offering two positions for
Predoctoral researchers
(E13 TV-G-U, 65 %-part time)
starting in Summer/Fall 2019 for a duration of 3 years. The salary grade is based on the job characteristics of the collective agreement (TV-G-U) applicable to Goethe University.
 
The successful candidates will conduct research in the context of the ERC Starting Grant "Predictive memory systems across the lifespan" that aims to examine the development of memory-based prediction in children, young adults, and older adults. One predoctoral researcher will address these questions using experimental and (f)MRI methods, the other one using experimental, eye-tracking, and electrophysiological methods. The latter position has teaching commitment (2 LVS). The successful candidates will take lead on setting up the experimental paradigms, collecting and analyzing data, as well as writing up scientific manuscripts for publication. The successful candidates will be members of the Lifespan Cognitive and Brain Development (LISCO) lab that has an international team (see http://www.psychologie.uni-frankfurt.de/50042944/50_entwicklung).
 
Applicants should have a master in cognitive neuroscience, psychology or related disciplines, with good knowledge (ideally also experience) for neuroimaging techniques. Computer programming skills (Matlab, Unix, Python, R) are highly desirable. Applicants should have excellent organizational skills, be highly motivated for research, and be able to communicate effectively with outstanding writing ability.
 
The University is committed to a policy of providing equal employment opportunities for both men and women alike, and therefore encourages particularly women to apply for the positions offered. Individuals with severe disabilities will be prioritized in case of equal qualification.
 
Please send your electronic application (as a single PDF file), comprised of cover letter, CV, copy of formal certificates, and the names of three potential referees to Prof. Dr. Yee Lee Shing (shing@psych.uni-frankfurt.de), latest by 15th of April 2019
_______________________________________________________________________________________________________________________________

zurück