Stellen-Links

Hier finden Sie wöchentlich aktualisierte Stellenangebote für Interessenten unseres Fachbereichs (letzte Aktualisierung 14.06.2019):
 
Freie Universität Berlin: Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie - Wissenschaftsbereich Erziehungswissenschaft und Grundschulpädagogik - Entwicklung im Kindes- und Jugendalter mit dem Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung
 
Wiss. Mitarbeiter / Wiss. Mitarbeiterin (Praedoc) (m/w/d)
mit 1/2-Teilzeitbeschäftigung, befristet auf 4 Jahre, Entgeltgruppe 13 TV-L FU
Kennung: 12-38/2019

Der Arbeitsbereich "Entwicklung im Kindes- und Jugendalter mit dem Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung" zeichnet sich aus durch eine interdisziplinäre Perspektive auf innovative Zugänge zur empirischen Erforschung sozial-emotionaler Entwicklung. Einen besonderen Fokus bildet die Erforschung der Entwicklungsverläufe von Kindern und Jugendlichen mit besonderen Lebens- und Entwicklungslagen, vorwiegend in internationalen Kollaborationen (u. a. mit KollegInnen in den USA, China, Saudi-Arabien, Sambia) und mit Hilfe quantitativer Forschungsmethoden.
Leiter des Arbeitsbereiches ist Prof. Dr. Sascha Hein. Eine Liste aktueller Publikationen ist abrufbar über Google Scholar: https://scholar.google.com/citations?user=wrJT9s8AAAAJ&hl=en
 
Aufgabengebiet:
  • Mitarbeit in Forschung, Lehre und Prüfungen im Arbeitsbereich Entwicklung im Kindes- und Jugendalter mit dem Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung
  • Mitarbeit bei der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten
  • Lehrveranstaltungen im Bachelor- und im Masterstudiengang Sonderpädagogik
  • Betreuung von Studierenden
  • Die Stelle dient der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung (Promotion)
Einstellungsvoraussetzungen:
Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium (Master, Magister, Diplom, Staatsexamen) in Erziehungswissenschaft, Psychologie, Pädagogik (z. B. Sonderpädagogik, Rehabilitationspädagogik, Grundschulpädagogik), Lehramt, oder vergleichbare Fachrichtungen.
 
Erwünscht:
  • Bereitschaft zur Forschungstätigkeit in einem der folgenden Bereiche: soziale und emotionale Kompetenzen, Jugenddelinquenz, Förderung sozialer und emotionaler Kompetenzen durch formale (z.B. Schule und Unterricht) und non-formale (z. B. Elterntrainings) Bildung, Bildung von Kindern und Jugendlichen in Not (Education in Emergencies)
  • Arbeitserfahrung in internationalen Zusammenhängen
  • Kenntnisse in quantitativen Forschungsmethoden und Statistik
  • Kenntnisse bzw. Bereitschaft zur Einarbeitung in multivariate Verfahren, Strukturgleichungsmodellierung, längsschnittliche Datenanalyse, Mehrebenenanalyse u. a.
  • Hohe Motivation für die Mitarbeit in der Lehre am Arbeitsbereich
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Selbstständiges Arbeiten, persönliches Engagement, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
Bitte legen Sie Ihrer Bewerbung das/die erforderliche/-n Hochschulzeugnis/-se und eine Schriftprobe, z. B. Ihrer Masterarbeit, Forschungsartikel etc., bei.
 
Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen bis zum 02.07.2019 unter Angabe der Kennung im Format PDF (vorzugsweise als ein Dokument) elektronisch per E-Mail zu richten an Herrn Prof. Dr. Sascha Hein: stellenausschreibungen@ewi-psy.fu-berlin.deoder per Post an die
 
Freie Universität Berlin
Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie
Wissenschaftsbereich Erziehungswissenschaft und Grundschulpädagogik
Herrn Prof. Dr. Sascha Hein
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin (Dahlem)
 
Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber/-in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege von Seiten der Freien Universität Berlin keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann.
 
Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Die Freie Universität Berlin fordert Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht. Vorstellungskosten können von der Freien Universität Berlin leider nicht übernommen werden. Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen nur in Kopie ein.
_____________________________________________________________________________________________________________________________

Die Universität Passau steht für exzellente Forschung und innovative Lehre. Weltoffenheit und Vielfalt gehören dabei zusammen. An der international ausgerichteten Universität studieren und forschen rund 13.000 junge Menschen aus 100 Nationen. Mit über 1.200 Beschäftigten zählt die Universität Passau zugleich zu den größten Arbeitgebern in Passau und der Region.
Am Sportzentrum der Universität Passau ist ab 1. Oktober 2019 die Stelle einer

Lehrkraft für besondere Aufgaben im Fach Sport

in der Laufbahn einer Akademischen Rätin/eines Akademischen Rats (Bes- Gr A 13/A 14) im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit mit einer Lehrverpflichtung von in der Regel 18 Semesterwochenstunden in Vollzeit zu besetzen.

Ihre Aufgaben sind unter anderem die Vermittlung von fachpraktischen und fachdidaktischen Kompetenzen in den gemäß Modulkatalog zu unterrichtenden Sportarten bzw. Bewegungsfeldern, die Vermittlung von Kompetenzen in den nach LPO I vorgesehenen Theoriebereichen (Bewegungswissenschaft, Trainingswissenschaft, Sportpädagogik/Fachdidaktik und Sportbiologie/Sportmedizin) sowie die Entwicklung und Durchführung von neuen Lehr- und Lernkonzepten.

Sie haben die Zweite Staatsprüfung für das Lehramt an einer Regelschule mit dem Fach Sport als Unterrichtsfach erfolgreich abgeschlossen, weisen eine mindestens dreijährige Unterrichtstätigkeit an einer Schule nach dem Erwerb der Lehrbefähigung sowie eine besondere Lehrbefähigung und praktische Fertigkeiten in den Bereichen Bewegungskünste und Wintersport (Ski alpin und Eislauf) und in mindestens zwei weiteren Bereichen aus den Sportarten Gymnastik und Tanz, Basketball, Fußball, Gerätturnen, Handball, Leichtathletik, Rückschlagspiele nach. Weitere Voraussetzungen sind Erfahrungen aus Lehrtätigkeiten im Rahmen der ersten sowie der dritten Phase der Lehrerbildung.
Weitere Informationen finden Sie unter www.uni-passau.de/universitaet/stellenangebote/.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte per E-Mail mit aussagekräftigen Unterlagen (Prüfungszeugnisse, Arbeitszeugnisse, Übersichten über Lehrund Publikationstätigkeiten) im PDF-Format (eine Datei) bis zum 21.06.2019 an bewerbung@uni-passau.de. Ihre elektronische Bewerbung sollte genauso professionell gestaltet sein wie eine Bewerbung in Papierform. Diese werden wir sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens löschen.

Im Übrigen verweisen wir auf unsere Datenschutzhinweise, die auf folgender Seite abrufbar sind: http://www.uni-passau.de/universitaet/stellenangebote.

_____________________________________________________________________________________________________________________________

Die hochschule 21 ist eine staatlich anerkannte Hochschule in privater Trägerschaft mit Sitz in Buxtehude in der Metropolregion Hamburg. Aktuell sind ca. 1.100 Studierende in acht dualen Bachelorstudiengängen und bei rund 1.000 Partnerunternehmen beschäftigt.
Im Fachbereich Gesundheit ist unter den Voraussetzungen des §25 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG) zum 01.03.2020 (oder früher) zu besetzen:

Professur (1/2 Stelle) für Physiotherapie
Schwerpunkt klinische Therapiewissenschaft
Bewerbungsschluss: 01.08.2019

Die vollständige Ausschreibung finden Sie unter:
www.hs21.de/stellenangebote
_____________________________________________________________________________________________________________________________

Hochschule Bremen (HSB): Weltoffen, Wissenschaft für die Praxis: Mit mehr als 60 überwiegend internationalen Studiengängen und innovativen, lebensbegleitenden Studienformen bietet die Hochschule Bremen rund 8.500 Studierenden Perspektiven für ihre persönliche Entwicklung und einen erfolgreichen Karrierestart. Mit unserem internationalen Profil haben wir seit Jahrzehnten eine Spitzenstellung unter den Hochschulen. Darüber hinaus gehört die Hochschule Bremen zu den drittmittelstärksten Hochschulen in Deutschland. Mit ihrem Anwendungsbezug ist sie wichtiger Partner für Unternehmen. Ein starkes, inspirierendes Netzwerk, das Verstärkung sucht!

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist, vorbehaltlich der Freigabe der Haushaltsmittel, in der Fakultät Gesellschaftswissenschaften folgende Stelle zu besetzen:

Professur, Bes. Gr. W2 für den ausbildungsintegrierten Bachelorstudiengang "Angewandte Therapiewissenschaften – Schwerpunkt Physiotherapie"
Kennziffer Fk3-ATW 1/18

Im ausbildungsintegrierten Studiengang "Angewandte Therapiewissenschaften Logopädie und Physiotherapie, B. Sc." (ATW) studieren Teilnehmer_innen mit erfolgreich abgeschlossener Grundausbildung im Berufsfeld Logopädie und im Berufsfeld Physiotherapie interdisziplinär. Ziel des Studiengangs ist es, die mit der Fachschulausbildung erworbenen beruflichen Fähigkeiten durch wissenschaftlich fundiertes, fachspezifisches gesundheitswissenschaftliches und forschungsmethodisches Können zu erweitern. Entsprechend ist das Qualifikationsziel in der Vermittlung von wissenschaftlich fundierter und professioneller Handlungskompetenz, die ein reflektiertes klinisch-praktisches Vorgehen ermöglicht, zu sehen.

Ihr Profil
Neben einem einschlägigen und abgeschlossenen gesellschaftswissenschaftlichen, vorzugsweise gesundheitswissenschaftlichen oder physiotherapeutischen Hochschulstudium und einer qualifizierten Promotion mit einer Gesundheitswissenschaftlichen oder physiotherapeutischen Ausrichtung haben Sie mehrjährige wissenschaftliche und praktische Erfahrungen im Arbeitsfeld der Physiotherapie im Sinne einer evidenzbasierten Praxis erworben. Erwartet wird eine wissenschaftlich fundierte und auf einschlägige Praxiserfahrungen gegründete Befähigung zur Lehre und Forschung. Wünschenswert sind fundierte Kenntnisse im Bereich der physiotherapeutischen, interdisziplinären Therapieforschung sowie Forschungsansätze zur Weiterentwicklung der gesundheitsfachberufe. Sie sind vernetzt mit Institutionen und Unternehmen in verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens und bereit, Praxisprojekte zu entwickeln. Internationale Erfahrungen, Kontakte und inhaltliche Bezüge sind wünschenswert.

Es gelten im Übrigen die sich aus § 116 Absätze 1 bis 5 Bremisches Beamtengesetz ergebenden gesetzlichen Einstellungsvoraussetzungen. Diese Voraussetzungen sowie erläuternde Hinweise dazu können unter www.hs-bremen.de/internet/de/hsb/struktur/dezernate/d1/stellenausschreibungen/professuren/ abgefragt werden.

Darüber hinaus erwarten wir:
  • Veröffentlichung von Forschungsarbeiten bevorzugt auf den Gebieten der Ausschreibung;
  • aktive Mitarbeit an der konzeptionellen und profilbildenden Weiterentwicklung der Studiengänge;
  • aktive Beteiligung an den Forschungsclustern der Hochschule;
  • Bereitschaft, aktiv in den Gremien der akademischen Selbstverwaltung mitzuwirken;
  • Erfahrungen in oder mit Einrichtungen oder Trägern der Sozialen Arbeit;
  • Fähigkeit und Bereitschaft, englischsprachige Lehrveranstaltungen anzubieten;
  • uneingeschränkte Umzugsbereitschaft an den Hochschulort.
Erwünscht sind darüber hinaus Kenntnisse in der allgemeinen Organisation von Forschung und Lehre und des Wissenschaftsmanagements.

Bewerbung
Die Hochschule Bremen hat es sich in ihren Gleichstellungsmaßnahmen zum Ziel gesetzt, den Anteil der Frauen bei den Professuren bis zum Jahr 2022 auf 35 % zu erhöhen. Entsprechend freuen wir uns über die Bewerbungen von Frauen. Das Büro der Zentralen Frauenbeauftragten, Telefon 0421-5905 4866, gibt gerne weitere Auskünfte.
Personelle Vielfalt in der Wissenschaft ist eine Bereicherung. Schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund werden begrüßt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der o. g. Kennziffer bis zum 21.06.2019 per EMail als zusammengefasste PDF-Datei (Größenbegrenzung 25 Mbyte) an das Dezernat Personalangelegenheiten (sabine.topp@hs-bremen.de)
_____________________________________________________________________________________________________________________________
 

zurück